04.06.2014 - Feuerwehr Oberkochen auf dem Drau-Radweg


Vom Pustertal nach Völkermarkt

 

Der Drau-Radweg zählt zu den schönsten Radwegen Europas – da lag es nahe, dass auch die Teilnehmer der Feuerwehr-XXL-Radtour ihn einmal befahren. Bereits Anfang des Jahres begannen die Vorbereitungen für die 5-tägige Radausfahrt, die ihren Startpunkt dieses Jahr im Pustertal hatte. Trainiert wurde wie auch schon in den Jahren zuvor in Oberkochen und Umgebung. Viele Teilnehmer der Tour beteiligten sich auch am diesjährigen Stadtradeln und sammelten somit gleichzeitig fleißig Trainingskilometer.

 

Am verlängerten Wochenende nach Christi Himmelfahrt war es dann soweit. Die Räder verladen, die Koffer gepackt, machten sich die 13 Teilnehmer auf den Weg zum Startpunkt in Toblach (Italien). Dort entspringt die Drau, welche sich durch das Pustertal an Lienz vorbei durch Kärnten in Richtung Wörthersee und weiter nach Maribor in Slowenien schlängelt. Die drei Tagesetappen mit rund 140, 100 und 85 Kilometern verlangten gute Kondition und vor allem Langstreckentauglichkeit von den Mitfahrern. Das allseits präsente Bergpanorama mit wunderbarer Aussicht und das fast durchweg freundliche Wetter entschädigten für die Anstrengungen. Nur ein kurzer und heftiger Regenschauer verhagelte die ansonsten gute Wetterbilanz. Die Abstecher zum Faaker See bei Villach und an den Klopeiner See bei Völkermarkt gaben der Route weiteren Abwechslungsreichtum, forderten mit ihren langen Anstiegen aber auch gut trainierte Waden.

 

Unfreiwillige Stopps durch platte Reifen wurden ebenso sinnvoll mit einer kleinen Stärkung verbunden. Nach 325 Kilometern endete die Route kurz vor Lavamünd, einem kleinen Örtchen nahe der slowenischen Grenze. Auch für die achte Auflage der Tour ziehen alle Teilnehmer wieder ein positives Fazit: erneut eine gelungene Radausfahrt, die weitere Fortsetzungen erleben wird.

 

Oberkochener Firmen beteiligen sich am neuen Radtrikot

Dutzende Wasch- und Schleudergänge hat das alte Radtrikot der Feuerwehr Oberkochen schon hinter sich, da wurde es Zeit, eine Neuauflage zu entwerfen. Parallel zu den Vorbereitungen der XXL-Tour hielt die Feuerwehr Oberkochen nach Sponsoren Ausschau und entwickelte zusammen mit der Firma DOWE Sportswear aus Lauchheim das Konzept für ein neues Trikot. Nachdem dutzende von Stoffen gesichtet, mehrere Designs besprochen und letztlich unzählige Muster anprobiert wurden, konnten pünktlich zum Tour-Start die fertigen Trikots entgegen genommen werden. Mit starker Unterstützung Oberkochener Firmen war es daher möglich, für jeden Feuerwehrangehörigen ein Trikot zu einem günstigen Preis anzubieten. Auf diesem Weg bedankt sich die Feuerwehr Oberkochen recht herzlich bei der Malerwerkstatt Schönherr, bei der Firma ENT Werkzeuge, der GEO Gasversorgung, sowie bei den Firmen Jelonnek Transformatoren, Estrich Neubauer und dem Partyservice „Volldampf“ für die tolle Unterstützung. Ein weiterer Dank gilt der Firma DOWE Sportswear für die Unterstützung und Beratung sowie die schnelle Lieferung der Trikots.

 

Feuerwehr Oberkochen erfolgreich beim Stadtradeln

Bei so vielen Trainings- und Tour-Kilometern sammelte die Feuerwehr Oberkochen insgesamt rund 5000 Kilometer beim Stadtradeln zusammen, was einer CO2-Vermeidung von 720 Kilogramm entspricht, und leistet damit einen wesentlichen Beitrag für das Gesamtergebnis der Stadt Oberkochen. 17 Gruppenteilnehmer beteiligten sich an der Aktion und sammelten während der drei Wochen fleißig Kilometer.