11.07.2011 - Großzügige Spenden an die Region Szatmár


Feuerwehrfahrzeug und Möbel in der ungarischen Partnerstadt Mátészalka und in der rumänischen Gemeinde Tiream übergeben

 

Als im Jahr 2008 die Städtepartnerschaft mit der ungarischen Stadt Mátészalka besiegelt wurde, betonte Bürgermeister Peter Traub ausdrücklich, auch die ehemals schwäbischen Gemeinden im jetzigen Komitat Szatmár in diese Partnerschaft einbeziehen zu wollen. Jetzt hat das Stadtoberhaupt Wort gehalten und das ausgemusterte Feuerwehrfahrzeug LF 8 der Freiwilligen Feuerwehr Oberkochen an die rumänische Gemeinde Tiream, dem ehemals deutschen Wiesenfeld, übergeben.

 

Ende Juni machten sich Bürgermeister Traub und eine kleine Delegation bestehend aus Verwaltungsmitarbeitern und Feuerwehrleuten auf den knapp 1.200 km langen Weg in die ungarische Partnerstadt Mátészalka. Mit dabei ein ausgemustertes Feuerwehrfahrzeug und ebenfalls ausgemusterte Möbel des alten Rathauses.

 

Groß war die Freude beim rumänischen Amtskollegen Gabor Fezer, als das LF 8 übergeben wurde: „Bislang hatten wir noch kein Feuerwehrfahrzeug in Tiream. Unsere Feuerwehr wird vom heutigen Tag an besser funktionieren.“ Tatsächlich war die aus 10 Mann bestehende Feuerwehr der 2.500 Einwohner zählenden rumänischen Gemeinde bislang lediglich mit einer Handpumpe ausgestattet. Im Brandfall wurde Löschwasser aus zwei Löschteichen entnommen. Wasserleitungen und Hydranten wurden erst vor kurzem gebaut.

 

„Ich hoffe, Sie werden das Feuerwehrfahrzeug niemals brauchen, aber wenn es im Einsatzfall benötigt wird, wünsche ich Ihnen, dass es alle Kameraden wieder gesund nach Hause bringt“, meinte Bürgermeister Peter Traub bei der Schlüsselübergabe. „Der überaus freundliche Empfang, die Herzlichkeit der Menschen und die große Gastfreundschaft zeigen uns, dass das Fahrzeug an der richtigen Stelle angekommen ist.“

 

„Dieses Fahrzeug hat für uns gute Dienste geleistet. Die Feuerwehr verbindet viele positive Erinnerungen mit dem LF 8. Daher war es uns wichtig, dieses Fahrzeug persönlich in gute Hände zu übergeben“, freute sich der Oberkochener Kommandant Bernd Betzler. Im Namen aller Feuerwehrkameraden bedankte sich Major Ioan Bura, Kreisbrandmeister aus Carei, dem ehemaligen Großkarol, für die großzügige Spende. Die Fahrzeugübergabe wurde von einer Musikkapelle aus Petrifeld und einer Tanzgruppe aus Tiream umrahmt.

 

Aber die Oberkochener Delegation hatte nicht nur ein Feuerwehrfahrzeug „im Gepäck“. Ausgemusterte Möbel, Schränke, Schreibtische und Stühle aus dem alten Rathaus wurden am Samstag an die István-Széchenyi-Schule in Mátészalka übergeben. „Endlich haben meine Lehrerinnen bessere Arbeitsbedingungen“, bedankte sich Schulleiter Béla Dienes bei Bürgermeister Traub für die großzügige Geste der Stadt. An der István-Széchenyi-Schule wird bereits ab Klasse 1 Deutsch als erste Fremdsprache unterrichtet. Sie hat einen offiziellen Status als Minderheitenschule der deutschen Minderheit im Komitat Szatmár. Die Schule genießt einen hervorragenden Ruf und erfährt zurzeit einen regen Zulauf. Aufgrund der schwierigen finanziellen Verhältnisse sind Lehrer und Schüler über Zuschüsse und Spenden Dritter sehr dankbar.

 

Quelle: Stadt Oberkochen, J. Rühle