29.06.2011 - Für Spezialeinsätze gerüstet


Freiwillige Feuerwehr Oberkochen erhält ein Logistikfahrzeug für technische Hilfeleistungen

 

von Lothar Schell

 

"Wenn man über viele Jahre hinweg die Arbeit der Feuerwehr begleitet, erkennt man am Fahrzeugbestand, wie sich die Einsatzleistungen verändern“, sagte Bürgermeister Peter Traub. Er übergab jetzt offiziell die Schlüssel für das neue Logistik-Fahrzeug an den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bernd Betzler.

 

Im offiziellen Jargon heißt das neue Fahrzeug, das rund 120 000 Euro gekostet hat, Gerätewagen-Transport. Es ist vor allem dafür zuständig, die speziellen Geräte bei technischen Hilfeleistungen zu transportieren. „Bei Öl- und Wassereinsätzen ist es das erstausrückende Fahrzeug“, betonte Kommandant Bernd Betzler, der in seiner Festansprache unterstrich: „Die technische Ausstattung muss passen, wenn ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute Einsatz leisten für den Nächsten. "Schließlich gehe es um die Sicherheit der Bürger. „Motivierte Feuerwehrleute sind das A und das moderne Equipment ist das O“, setzte Betzler hinzu. Das neue Logistikfahrzeug sei keine Ersatzbeschaffung für das LF 8, sondern die notwendige Ergänzung für das LF 16 und es sei die wirtschaftlichste und zweckmäßigste Lösung, für die der heutige Ehrenkommandant Erwin Winter vor einigen Jahren in seiner Eigenschaft als Kommandant die Initialzündung gegeben habe. 2008 habe man einen entsprechenden Antrag bei der Stadt gestellt und 2010 die Zusage in Sachen Landeszuschuss erhalten. Noch fehlten für das 8,8 Tonnen schwere Fahrzeug die für die vorgeschriebene Transportsicherung notwendigen Rollcontainer, die vermutlich im September eintreffen. Betzler dankte der internen Arbeitsgruppe, die die Ausschreibung für die Beschaffung akribisch vorbereitet habe.

 

Feierliche Segnung des Fahrzeugs

Bürgermeister Traub sprach bei der offiziellen Schlüsselübergabe von einer „idealen Ergänzung des Fahrzeugparks“. Pfarrer Albrecht Nuding von der evangelischen Kirchengemeinde dankte den Floriansjüngern für ihren selbstlosen Dienst, der auch hohe Belastung mit sich bringe. „Es ist wichtig, dass die Bevölkerung hinter Ihnen steht und dass Sie optimal ausgerüstet sind“, erklärte Nuding, dessen katholischer Amtsbruder Pfarrer Andreas Macho die Segnung vornahm.

 

Kreisbrandmeister Otto Feil sprach von einer sinnvollen Anschaffung, womit der bedarfsgerechte Transport von Einsatzmitteln und die Nachschubdeckung gewährleistet sei. „Noch ist unsere Ausrüstung nicht optimal“, erklärte Ehrenkommandant Erwin Winter am Rande der Übergabe gegenüber dieser Zeitung. Der Mannschaftstransportwagen (MTW) sei 12 Jahre alt und stark reparaturanfällig. „Wenn wir den bekommen, sind wir optimal gerüstet“, so Winter.

 

© Schwäbische Post, 29.06.2011

 

Mehr zum neuen Fahrzeug erfahren Sie in einem in Kürze erscheinenden Artikel auf dieser Seite.