10.10.09 | Üben wie die Berufsfeuerwehr


Jugendfeuerwehr im Testlauf vor dem "Berufsfeuerwehrtag"

 

Bald steht der Berufsfeuerwehrtag vor der Tür -ein Grund mehr, sich gut vorzubereiten.

 

So absolvierten wir heute eine große Übung mit theoretischem und praktischem Teil. Los ging’s morgens um 10 Uhr mit einer kleinen Theoriestunde. Wir lernten anhand verschiedener Präsentationen die Vorgänge bei einem Brandeinsatz und bei einem Verkehrunfall nach FwDV3. Auch eine Funkunterweisung durfte nicht fehlen – sprich: Wie funkt man richtig und was darf man und was nicht? Danach ging es auf eine kleine Funkrallye, um das erworbene Wissen zu festigen und zu überprüfen. Nach einigen Funkspielen war es Zeit für das Mittagessen. Wieder einsatzbereit ging es noch mal an die Theorie. Diesmal zum Thema Leitern, Leinen und Knoten. Danach versammelten wir uns in der Fahrzeughalle, um alle Knoten nochmals auszuprobieren und zu sehen, was mit gewissen Knoten alles möglich ist.

 

Am Nachmittag folgte der praktische Teil im städtischen Bauhof. Hier übten wir den Löschangriff und die technische Hilfeleistung anhand vieler inszenierter Einsätze. So mussten wir eine eingeklemmte Person mittels dem Rautek-Rettungsgriff aus einem Fahrzeug befreien. Auch die Personenrettung beim Löschangriff blieb nicht aus. Auf einem Gerüst, welches noch von den Leistungsübungen der Aktiven Kameraden steht, mussten wir eine Person über die Leiter retten. Zum Glück konnte die Person noch selber laufen und wir mussten sie nur „sichern“. Inzwischen war das Wissen so weit gefestigt, dass die Einsätze fast ohne Fehler abliefen.Inzwischen war das Wissen so weit gefestigt, dass die Einsätze fast ohne Fehler abliefen. Jetzt hoffen wir, dass wir das erlernte Wissen am kommenden Berufsfeuerwehrtag umsetzen können. Trotz des teilweisen sehr schlechten Wetters hatten alle ihren Spaß.

Dem "Berufsfeuerwehrtag" steht aber nichts mehr im Wege.