02.-05.10.2008 | Paris-Ausflug


  • Parisausflug 2008

Lang erwartet wurde die Reise nach Paris, dann hieß es endlich:

„Willkommen in der Stadt der Liebe“

 

Los ging’s endlich am Donnerstag, den 2. Oktober um 23 Uhr am Feuerwehrgerätehaus, Rückkehr war am Sonntagabend. Mit dem Bus ging es neun Stunden durch die Nacht nach Paris. Die Zeit im Bus verging sehr schnell, da wir alle gute Laune und eine Menge Erwartungen hatten und es somit viel zu reden gab. Pünktlich und ohne Probleme erreichten wir am Freitagmorgen unser erstes Ziel – das Disneyland Paris.

 

Hier vergnügten wir uns bis in den Abend mit Achterbahnen, anderen Erlebnisfahrten und natürlich sehr vielen Sehenswürdigkeiten im Park. Ein Highlight war der Umzug, bei dem alle Disney-Figuren ihren Auftritt hatten. Nach einigen sehr spaßigen Stunden ging die Fahrt weiter in das immer noch eine Stunde entfernte Hotel. Da wir alle sehr müde waren, ließen wir den Tag dort gemütlich ausklingen.

Am Samstag stand eine Stadtrundfahrt mit dem Bus dem Programm. Begleitet wurden wir dabei von einer Reiseleiterin. Vorbei am Sitz des französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, dem Triumphbogen, der Freiheitsstatue (dem kleinen Abbild vom Original in New York), dem Panthéon (der Ruhestädte vieler bekannter französischer Persönlichkeiten) und der Notre-Dame de Paris (eine der ältesten und bekanntesten Kirchen Paris'). Natürlich durfte auch das Wahrzeichen von Paris nicht fehlen - der Eiffelturm. Hier machten wir einen Stopp, um genügend Bilder zu schießen und die Größe auf uns wirken zu lassen. Auch die Champs-Elysées durfte nicht fehlen. Sie ist die bekannteste und wohl „teuerste“ Straße ganz Paris mit vielen bekannten und teuren Marken-Läden - leider nicht ganz unsere Preisklasse ;-)

Zuletzt hielten wir am größten Einkaufszentrum Paris, dem Lafayette, wo die Stadtführung endete. Nun hatten wir Zeit, Paris auf eigene Faust zu erkunden. In Gruppen verteilten wir uns in alle Himmelsrichtungen, um uns selber noch mal umzusehen. Fast jeder besuchte das Innere des Lafayette und wurde von dem Luxus und vor allem den Preisen überwältigt.

Abends stand eine Lichterfahrt auf der Seine auf dem Programm. Hier konnten wir die Stadt bei Nacht vom Wasser aus bewundern. Erschöpft und hungrig nach dem langen Tag, ging es in Richtung Hotel zurück, wobei wir auf dem Weg noch eine Pizzeria fanden und dort gemeinsam zu Abend aßen.

So hieß es am nächsten Morgen schon wieder: Abfahrt Richtung Deutschland. Auch auf der Rückfahrt gab es wieder viel zu erzählen, sodass die neun Stunden lange Fahrt wie im Flug vergingen und wir pünktlich um 20 Uhr wieder in Oberkochen waren.

 

Dieser Ausflug war eine wirklich sehr gelungene Alternative zu den Gebirgsausfahrten der letzen Jahre. Noch mal ein Dank an die Jugendleitung und die anderen Betreuer, die mit uns dabei waren und an unser Jugendfeuerwehrmitglied Laurent Bustaus, der uns mit seinen guten Französisch-Kenntnissen geholfen hat.