Explosive Gefahr: Fettbrand


Fettexplosion

Brennt Fett oder Öl, so geschieht dies bei Temperaturen um die 300 Grad Celsius (Zündtemperatur). Hinzugegebenes Wasser verdampft schlagartig, denn der Siedepunkt von Wasser liegt bekanntlich nur bei 100 Grad Celsius. Weil das Wasser einige Sekundenbruchteile benötigt, um im heißen Fett zu verdampfen, sinkt es vorher in dieses ein. Aus einem Liter Wasser entstehen nun innerhalb kürzester Zeit 1700 Liter Wasserdampf. Durch die explosionsartige Verdampfung wird das brennende Fett mit dem Wasserdampf aus dem Behälter gerissen, mit für den Löschenden und die Umgebung verheerenden Auswirkungen. Diese Fettexplosion kann die gesamte Küche oder sogar die Wohnung in Brand setzen, von Personenschäden ganz zu schweigen. Für Personen, die in unmittelbarer Nähe stehen bzw. sich in der Küche aufhalten, ist dies mit lebensgefährlichen Verbrennungen verbunden. Experimente haben inzwischen gezeigt, dass auch die früher oft empfohlenen Löschdecken nur bedingt geeignet sind, da durch sich festsetzende Fettdämpfe die Decke so stark erhitzt werden kann, dass auch diese zu brennen beginnt. Wenn Sie eine Decke nutzen, dann auf jeden Fall eine explizit dafür hergestellte Löschdecke. Auch CO2- oder Pulverlöscher haben meist nicht die gleiche Wirkung, die sie durch die Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr erzielen. Wir empfehlen Ihnen, beim Kochen immer den passenden Deckel für den Topf oder die Pfanne in Reichweite zu haben. Damit löschen Sie den Fettbrand am effektivsten.

 

Bitte merken Sie sich unbedingt: Fett- bzw. Ölbrände niemals mit Wasser löschen - es besteht Lebensgefahr!

Richtiges Verhalten bei einem Fettbrand


  • Löschen Sie brennendes Fett niemals mit Wasser! Verwenden Sie statt dessen z.B. einen Blechdeckel, den Sie auf den brennenden Topf legen damit die Sauerstoffzufuhr unterbrochen wird.
  • Schalten Sie den Herd / die Kochplatte aus (Gas/Strom). Schützen Sie sich vor Fettspritzern z.B. mit Kochhandschuhen.
  • Benutzen Sie, sofern vorhanden, nur Feuerlöscher, die der Brandklasse F zugeordnet sind. Nur sie sind für das Löschen von Speiseölen und Fetten geeignet.
  • Bringen Sie sich auf gar keinen Fall durch Löschmaßnahmen in Gefahr.
  • Stellen Sie Friteusen immer auf eine standfeste und kippsichere Unterlage.
  • Reinigen Sie Fettfilter und Luftabzüge in regelmäßigen Abständen. Viele Fettfilter sind spülmaschinengeeignet.
  • Sofern sich der Brand nicht mehr kontrollieren lässt, verlassen Sie den Raum, schließen Sie die Tür und rufen Sie die Feuerwehr unter 112. Gehen Sie kein Risiko ein!
  • Warnen Sie Mitbewohner und Nachbarn, die in unmittelbarer Nähe des Brandherds wohnen.

Was bringen Löschdecken?


Löschdecke

Experimente haben inzwischen gezeigt, dass auch die früher oft empfohlenen Löschdecken nur bedingt geeignet sind, da durch sich festsetzende Fettdämpfe die Decke so stark erhitzt werden kann, dass auch diese zu brennen beginnt. Wenn Sie eine Decke nutzen (möchten), dann auf jeden Fall eine explizit dafür hergestellte Löschdecke. Auch CO2- oder Pulverlöscher sind dem Löscheffekt des passenden Deckels unterlegen. Wir empfehlen Ihnen, beim Kochen immer den passenden Deckel für den Topf oder die Pfanne in Reichweite zu haben.