Ratgeber: Notruf


Der richtige Notruf


Den kostenlosen Notruf 112 erreichen Sie von Ihrem Handy immer. Seit dem 01.07.2009 muss ihr Handy eine aktivierte SIM-Karte enthalten.

 

Findet Ihr Handy mit eingelegter SIM-Karte Ihr Netz nicht, nehmen Sie die SIM-Karte heraus und versuchen Sie es noch einmal. Ihr Handy wählt dann automatisch das stärkste verfügbare Netz und stellt die Verbindung zur Notruf-Zentrale her. Die 112 können Sie i.d.R. direkt nach dem Einschalten des Handys wählen, auch ohne PIN.

 

Sind Sie mit dem Disponent der Rettungsleitstelle verbunden, antworten Sie so präzise wie möglich auf die Fragen. Bitte merken Sie sich: Die Leitstelle beendet das Gespräch. Legen Sie daher nicht vorzeitig auf.

 

Genaue Angaben zur Position

Wählen Sie über das Festnetz den Notruf, kann die Leitstelle Ihre Position bestimmen. Das funktioniert bei Handys logischerweise nicht so einfach. Daher ist hier die genaue Angabe Ihrer Position äußerst wichtig. Angaben wie "auf etwa halber Strecke zwischen A-Dorf und B-Dorf auf der L4711" oder "auf der A123 bei Kilometer 234, Fahrtrichtung Norden" sind hier sehr hilfreich. Achten Sie bei einer Autobahnfahrt auf die immer wiederkehrenden Kilometer-Angaben auf den kleinen, etwa auf Kniehöhe angebrachten Schildern am Straßenrand.

Experten raten 112


Im Notfall muss es schnell gehen. Die Nummer von Rettungsdienst und Feuerwehr sollte man deshalb kennen. 19 222 oder 112 ist die Frage?

 

"Ich empfehle, im Notfall die 112 zu wählen", sagt Klaus Dieter Sterzik, Rettungsdienstleiter des Rot-KreuzKreisverbandes Aalen. Und er begründet diesen Rat damit, dass es bereits mehrmals vorgekommen sei, dass Bürger in der Not vom Handy aus die 19 222 gewählt – und dann doch keinen Kontakt zur Leitstelle bekamen. Denn: "Vom Festnetz funktioniert die Nummer, aber vom Handy aus nicht, wenn die entsprechende Vorwahl nicht dazugewählt wird", erklärt Sterzik. Will man per Handy über 19 222 den Rettungsdienst alarmieren, benötige man die Festnetzvorwahl des Ortes, an dem man sich gerade befindet. In Aalen müsste man also vom Handy aus (07361) 19 222 wählen, in Schwäbisch Gmünd (07171) 19 222. Mit der empfohlenen 112 hat man dieses Problem nicht. Sie funktioniert auch vom Handy aus immer, sogar wenn die Tastensperre aktiviert ist oder man die Pin-Nummer eines Handys nicht kennt. Sobald man das Mobiltelefon anschaltet, kann man die 112 wählen, viele Handys zeigen aber auch im Display die Schaltfläche "SOS" an, auf die der Anrufer nur noch zu klicken braucht. Hat man keine Verbindung zum Netz seines Mobilfunkanbieters, sucht das Handy bei der Wahl der 112 das stärkste vorhandene Netz und wählt sich dort ein.

Wer per Handy über die 112 den Rettungsdienst alarmiert und nicht weiß, wo er gerade ist, kann dank eines Handyortungssystem der Björn-Steiger-Stiftung gefunden werden. Für diesen Dienst kann man sich kostenlos registrieren unter (0800) 1011599 oder im Internet unter www.steiger-stiftung.de.

 

Von Susanne Herden, © Schwäbische Post 17.01.2008

Notrufortung über Ihr Handy


LifeService

Wenn Sie von einem Mobiltelefon aus die Notrufnummer 112 wählen, dann haben die Disponenten auf der Leitstelle nach Ihrem Einverständnis die Möglichkeit, Ihre genaue Position über Ihr Handy zu orten. Das ist dann nützlich und wichtig, wenn Sie nicht genau wissen, wo Sie sich aufhalten - sei es auf einer Überlandfahrt in unbekanntem Gebiet, im Urlaub oder auf der Autobahn. Bei dieser Ortung werden aber grundsätzlich alle deutschen Handynetze abgefragt, was unter Umständen einige Zeit dauern kann.

 

Dieser Service der Björn-Steiger-Stiftung ist für Sie und die Notruf-Zentralen kostenlos. Um zum einen die oft lebenswichtigen Sekunden einzusparen und als Nebeneffekt dabei die Kosten gegenüber den Mobilfunkanbietern so gering wie möglich zu halten (und diesen Service weiterhin kostenlos anbieten zu können), hat die Björn-Steiger-Stiftung nun die Initiative "LifeService" in's Leben gerufen, bei der Sie Ihre Handynummer und das dazugehörige Netz registrieren lassen können. Damit wird bei einer Ortung sofort auf das richtige Netz zugegriffen - und wertvolle Zeit gespart.

 

Informieren Sie sich und lassen Sie Ihre Handynummer registrieren. Für Sie völlig kostenlos und ohne weitere Verpflichtungen.

IN - Im Notfall: Notfallkontakte


IN - Im Notfall

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind in einen Unfall verwickelt. Sie benötigen regelmäßig ein bestimmtes Medikament. Sie können sich gegenüber dem Rettungsdienst nicht selbst äußern...

 

Zugegeben - eine unglückliche Situation. Ihre Verwandten oder Bekannten könnten diese Auskunft sicher geben. Das Naheliegendste ist also, dass der Rettungsdienst diese Personen sofort anruft. Nur wie?

 

Zu diesem Zweck wurde in England "In Case of Emergency", kurz "ICE", ins Leben gerufen. Das deutsche Pendant dazu heißt kurz "IN" - Im Notfall.

 

Das Prinzip ist einfach: Legen Sie in Ihrem Handy-Adressbuch einen Eintrag an, der mit "IN" beginnt, gefolgt vom Namen der Notfall-Kontaktperson und speichern Sie dazu die entsprechende Rufnummer. Also z.B. "IN - Eltern" oder "IN - Partner". Natürlich dürfen es gern mehrere Notfallkontakte sein. Informieren Sie aber diese Personen, dass Sie diese Nummern als Notfallkontakt angegeben haben

 

Sollten Sie also in einer Notlage sein und der Rettungsdienst kennt IN, dann können so zum einen wichtige Informationen sofort eingeholt werden und zum anderen werden Ihre Angehörigen schnellstmöglich über Ihrer Notlage informiert.

 

Weitere Infos zu dieser aus unserer Sicht sehr sinnvollen Idee finden Sie unter nachfolgenden Links: