Information: Einsatz des Martinhorns


Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie wohnen an einer Hauptstraße und nachts um 03:00 Uhr fährt draußen ein Feuerwehr-Fahrzeug vorbei, welches mit dem Martinshorn lautstark auf sich aufmerksam macht. Sie wachen auf und denken sich möglicherweise "Muss das denn um diese Zeit sein?"...

Vielleicht denken Sie aber auch "Ja klar, verständlich, nach StVO §38 müssen die ja so fahren...", drehen sich um und schlafen wieder ein.

Wenn Sie das zweite denken, dann denken Sie richtig. Denn StVO §38 regelt ganz klar den Einsatz von Blaulicht und Martinshorn.

 

§38 Blaues Blinklicht und gelbes Blinklicht

(1) Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn darf nur verwendet werden, wenn höchste Eile geboten ist, um Menschenleben zu retten oder schwere gesundheitliche Schäden abzuwenden, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abzuwenden, flüchtige Personen zu verfolgen oder bedeutende Sachwerte zu erhalten.

Es ordnet an: "Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen".

Stand: 01.03.2007

 

Weiter definiert §38 auch in

(2) Blaues Blinklicht allein darf nur von den damit ausgerüsteten Fahrzeugen und nur zur Warnung an Unfall- oder sonstigen Einsatzstellen, bei Einsatzfahrten oder bei der Begleitung von Fahrzeugen oder von geschlossenen Verbänden verwendet werden.

Stand: 01.03.2007

 

Es ist also grundsätzlich erlaubt, auch bei Einsatzfahrten nur das Blaulicht einzuschalten. Allerdings gilt dann das so genannte "Wegerecht" ("Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen") nicht. Denn dieses folgt lediglich aus Absatz (1). Um jedoch bei einem Einsatz, bei dem es um Menschenleben gehen kann, möglichst schnell und sicher zur Einsatzstelle zu gelangen, müssen wir die anderen Verkehrsteilnehmer auf diese Art darauf hinweisen, uns möglichst schnell Platz zu machen. Und das natürlich zu jeder Tages- und Nachtzeit.

 

Um auf die Frage in der Überschrift zurückzukommen: Es muss notwendigerweise sein! Denken Sie daran: Irgendwann müssen wir vielleicht auch Ihnen in einer Notlage helfen. Dann wäre es Ihnen sicher egal, ob wir die ganze Stadt aufwecken. Wenn Sie also bei unserem nächsten Einsatz in der Nacht unbeabsichtigt geweckt werden, dann drehen Sie sich einmal im Bett rum und schlafen Sie weiter. Wir - die Kameradinnen und Kameraden Ihrer Freiwilligen Feuerwehr Oberkochen - lagen vor 5 Minuten auch noch in unseren Betten, wurden noch unsanfter geweckt und werden in den nächsten Stunden sicher nicht schlafen können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.